Monthly Archives: Januar 2020

Der Garten im Winter

Ein Garten will das ganze Jahr über gepflegt werden – auch im Winter! Nur so kann er sich im Frühling dann von seiner besten Seite zeigen. Noch haben Sie genug Zeit, Ihren Garten auf mögliche Kälteeinbrüche vorzubereiten! Also: Was gibt es im Garten und im Gemüsebeet im Winter zu tun? Blackfox gibt Ihnen ein paar Tipps und Ratschläge, die Sie beherzigen sollten.

Draußen aufräumen

Wenn es kalt wird, tut man gut daran, im Garten Ordnung zu schaffen. Räumen Sie Ihre Gartengeräte fort und bringen Sie nicht winterharte Topfpflanzen im Haus unter, damit sie nicht erfrieren. Selbiges gilt für Gartenmöbel aus Werkstoffen, denen das Winterwetter schaden könnte, z. B. solche aus Holz oder Kunststoff. Wenn Sie keinen Schuppen oder Keller haben, sollten Sie Ihre Sitzecke zumindest mit einer Plane abdecken. Kinderspielzeug und Sportgeräte wie etwa ein Trampolin sollten ebenfalls geschützt oder zerlegt und weggeräumt werden – schließlich sollen sie nicht rosten. Zu guter Letzt: Wenn Sie einen Pool im Garten haben, müssen Sie sämtliche Pumpen aus dem Becken entfernen und ihn abdecken.

Winterputz halten

Haben Sie draußen erst einmal für Ordnung gesorgt, steht der Winterputz an. Das betrifft in erster Linie natürlich alle Gegenstände, die Sie forträumen müssen, z. B. Ihren Grill. Harken Sie auf dem Boden liegendes Laub und Zweige zusammen, stutzen und zersägen Sie abgestorbene Äste, graben Sie Knollen und verblühte Pflanzen aus.

Im Winter brauchen Sie keine halben Sachen zu machen. Das gilt auch für größere Gewächse wie Obstbäume, Weinreben oder Trauerweiden. Der Winter ist auch eine günstige Zeit, um Bäume und Sträucher zurückzuschneiden, da sich während der Vegetationsruhe kaum Saft im oberirdischen Teil der Pflanzen befindet. So können Sie sicher sein, Ihren Garten im Frühjahr wieder bei bester Gesundheit vorzufinden.

Pflanzen schützen

Eis, Kälte, Regen und Hagel können schlimme Schäden an Außenpflanzen verursachen. Um sie zu schützen, können Sie Pflanzen, denen Sie einen Kahlschnitt verpasst haben, mit einem umgedrehten Terrakotta-Topf abdecken. Empfindlichere Pflanzen, also solche, die aus gemäßigten oder mediterranen Klimazonen stammen, sollten unbedingt gemulcht werden. Zum Schutz vor Frost bieten sich darüber hinaus die in unserem Blog-Artikel beschriebenen Winterhauben an. 

Gemüsebeete pflegen

Ein Gemüsebeet macht im Winter die wahrscheinlich meiste Arbeit. Sie müssen beispielsweise daran denken, bestimmte Pflanzen mit Mulchfolie abzudecken, um zu verhindern, dass sie durch Frost absterben. Die Aufstellung eines Gewächshauses, das Wärme und Feuchtigkeit speichert, empfiehlt sich ebenfalls. Wenn Sie sich für diese Lösung entscheiden, denken Sie daran, es jeden Tag für etwa eine Stunde zum Lüften zu öffnen, damit sich die Pflanzen darin gut entwickeln können.

Den Garten weiterhin nutzen

Auch in der kalten Jahreszeit können Sie Ihren Garten nutzen! Die Sonne kommt heraus? Holen Sie Ihre Stiefel (Produktkennung) oder gefütterten Clogs (Produktkennung) hervor, spazieren Sie durch den Garten und vergewissern Sie sich, dass es Ihren Pflanzen noch gut geht. Füttern Sie die Vögel, indem Sie z. B. Meisenknödel aufhängen, oder stellen Sie Vogelhäuschen auf. Eine Anleitung finden Sie in unserem Blog-Artikel zu diesem Thema. Natürlich hindert Sie auch nichts daran, dick eingemümmelt im Garten zu frühstücken oder Kaffee zu trinken! An der frischen Luft schmeckt es schließlich gleich doppelt so gut!

Sie können sich auch bereits jetzt Gedanken um die Pflanzen machen, die Sie im Frühjahr pflanzen wollen, um die Werkzeuge, die Sie ersetzen müssen oder um die Projekte, die im Sommer anstehen … Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf! 


Eine Auszeit in der Natur – selbst bei Regenwetter!

Bei Regen tendieren wir häufig dazu, uns ins Trockene zu bringen und uns hinter dem warmen Ofen zu verkriechen ... Jedoch sollte Regen kein Grund sein, um auf Outdoor-Aktivitäten zu verzichten. Denn Regen ist für die Gesundheit von Jung und Alt sogar gut. Man braucht nur ein wenig Fantasie in Sachen Schlechtwetterprogramm! Finden Sie heraus, welchen Nutzen es hat, auch bei Regenwetter hinauszugehen, welche Aktivitäten empfehlenswert sind und welche Ausrüstung Sie benötigen.

Regenspaziergang – Vorteile für die Gesundheit

Bei Regenwetter hinauszugehen, ist gut für die Gesundheit! Menschen, die an einer Atemwegsallergie und an Asthma leiden, werden sich dabei besonders wohl fühlen. Denn Regen ist mit negativen Ionen geladen, die sich unglaublich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie fördern die Lufterneuerung, lindern Asthma und chronische Müdigkeit. Ein Frühlingsregen lässt Pollenallergiker aufatmen, denn er reinigt die Luft von Pollen. Der Regenspaziergang bietet eine willkommene Erholung von den Beschwerden, die man in vollen Atemzügen genießen sollte!

Unser Tipp von Blackfox: Regelmäßige körperliche Aktivität ist gut für die Gesundheit, aber auch für den Gemütszustand. Sie sollten täglich 10.000 Schritte gehen und zwar sowohl bei Sonne als auch bei Regen. Gehen Sie hinaus und feiern Sie den Regen als ein Naturerlebnis!

Outdoor-Aktivitäten an Regentagen

Regentage sind eine wunderbare Gelegenheit für Spaziergänge in der Natur. Wenn Sie das Glück haben, direkt an der Küste oder nicht weit weg vom Meer zu wohnen, dann gehen Sie raus und laden Sie Ihre Batterien auf! Die jodhaltige Luft verzehnfacht die Vorteile des Regenspaziergangs. Sie können auch in den Wald gehen. Im Schutz der Bäume zeigt die Natur ihre ganze Schönheit in einem völlig neuen Licht.

Wenn es in Ihrer Nähe einen Bauernhof gibt, dann nichts wie hin zu einer Entdeckertour! Heutzutage gibt es viele Bauernhöfe, die Besuchern einen Blick hinter die Kulissen erlauben, sowie Erlebnisbauernhöfe, auf denen man die Arbeit mit regenliebenden Tieren entdecken kann.

In Ihrem eigenen Garten können Sie durchaus auch bei Regen gärtnern. Das macht richtig Spaß! Einigen Pflanzen wird es sogar guttun, bei hoher Luftfeuchtigkeit in die Erde zu kommen. Auch

Unkrautjäten wird einfacher, dann das Unkraut lässt sich einfacher ausreißen.

Bei Regen einfach in der Natur zu sein, ist immer ein Vergnügen. Vor allem mit Kindern kann ein Spaziergang schnell zu einer Schneckenjagd werden, bei der Groß und Klein mit viel Spaß durch die Pfützen springen.

Die richtige Ausrüstung ist das A und O

Damit Ihr Spaziergang auch Freude macht, benötigen Sie die richtige Ausrüstung. Denken Sie unbedingt an eine wasserdichte Regenjacke! Gute Kleidung ist wichtig, jedoch sollte es auch nicht zu viel des Guten sein, wenn Sie sich bewegen und auspowern ... Denken Sie auch an Regenstiefel, mit denen Sie im Winter warm bleiben und bei Regen durch die Pfützen springen können, ohne nasse Füße zu bekommen. Jung und Alt entscheiden sich am besten für weiche und leichte Regenstiefel, in denen man angenehm laufen kann. Happy (Modell identifizieren), Ambre (idem), Chester (idem)… Je nach Stil und Verwendungszweck gibt es zahlreiche Modelle.

Sie haben es sicherlich verstanden: Regen belebt! Und es gibt unzählige Outdoor-Aktivitäten, bei denen Sie die zahlreichen Vorteile von Regenwetter genießen können ...