Monthly Archives: März 2020

Wann und wie pflanzt man Bäume und Sträucher im Ziergarten?

Der Frühling naht und wir bekommen Lust, neue Bäume und Blumen anzupflanzen, um mehr Grün, Blüten und Farbe in den Ziergarten zu bringen! So werden die Momente auf dem Liegestuhl oder beim Mittagessen auf der Terrasse noch angenehme r... Blackfox gibt Ihnen Ratschläge, wann und wie Sie Bäume und Sträucher in den Ziergarten pflanzen. 

Wann pflanzt man Bäume und Sträucher im Ziergarten?

Dank Containerpflanzen kann man heutzutage das ganze Jahr über einen Baum pflanzen, zumindest außerhalb der Frostperiode. Die Zeiträume Oktober/November und März/April sind hierbei vorzuziehen. Der Herbst ist und bleibt die beliebteste Zeit, um Bäume zu pflanzen und ihr Wurzelwachstum zu fördern. Aber auch der Frühling bietet günstige Bedingungen, weil der Boden sich langsam erwärmt und sein volles Lebenspotenzial entfaltet, von dem der Baum und seine Wurzeln profitieren können.

Also alle die Gartenstiefel und Gartenhandschuhe anziehen und ab in den Garten! 

Welche Bäume und Sträucher können im Ziergarten gepflanzt werden?

Bäume mit Wurzelballen und Topfsträucher können idealerweise bis zum Ende des Frühlings eingepflanzt werden. Es ist wichtig, eine Art zu wählen, die an den Garten, das lokale Klima und die anderen Pflanzen im Garten angepasst sind. Im Gartencenter oder in einer Baumschule können Sie sich von Fachleuten dazu beraten lassen, welcher Baum am besten für Ihren Boden geeignet ist. Fragen kostet nichts! 

Kleine Sträucher, die uns besonders gefallen: 

  • Kamelien wachsen Ende Februar und im März und passen sehr gut in einen Ziergarten, dem sie einen Hauch von Farbe verleihen 
  • auch die japanische Zierquitte passt perfekt zum Frühlingsgarten, mit rosa, roten, orangefarbenen oder weißen Blüten ... 
  • duftender Rosmarin mit hübschen blauen Blüten – ein echter Genuss für die Nase! 
  • die recht unbekannte Riemenblume ist mit ihren schönen Blättern und den beeindruckenden Blüten im Frühling ein echter Blickfang. Ihre rosa, roten oder weißen Blüten bringen Farbe in den Garten! 

Bäume, die wir empfehlen: 

  • Sie haben einen Garten in der Stadt? Dann kann ein Seidenbaum die perfekte Wahl sein, weil er verschmutzter Luft besonders gut widersteht. Mit Wurzelballen, im Container oder wurzelnackt kann er im März oder April gepflanzt werden, nachdem die härtesten Fröste überstanden sind. 
  • auch der Kirschbaum ist eine beliebte Wahl für den Garten. 
  • Mit seinen weißen Blüten heitert der Hartriegel das ganze Jahr über den Garten auf. Er wird bevorzugt im April gepflanzt, ob aus dem Container oder dem Kübel. Es wird empfohlen, ihn zu Beginn seines Wachstums großzügig zu gießen, vor allem bei heißen Temperaturen. 
  • Auch der Feigenbaum ist im Frühlingsgarten gut aufgehoben. Bei der Wahl des Pflanzabstands ist es wichtig, seine zukünftige Größe richtig einzuschätzen. Seine Wurzeln können Schäden an Trockenmauern verursachen. 

Wie pflanzt man Bäume und Sträucher im Ziergarten? 

Der Zeitraum zwischen Anfang September und Ende März bietet günstige Bedingungen für Bäume und Sträucher aus dem Kübel oder Container. 

Blackfox gibt Ihnen ein paar Tipps, die Sie beherzigen sollten, um einen Neuankömmling gut im Garten unterzubringen:

1. Schritt: Den richtigen Ort wählen 

Ein Baum entwickelt sich im Laufe der Jahre und Jahreszeiten, er benötigt Platz und kann sogar sperrig und platzraubend werden. Um das zu verhindern, sollte man bereits beim Pflanzen die ausgewachsene Größe des Baums berücksichtigen. Die Wahl eines Baums, der sich in dem Boden Ihres Gartens wohlfühlt, erleichtert sowohl Ihnen als auch dem Baum das Leben. 

Vergessen Sie nicht, dass die Krone des ausgewachsenen Baums einen mehr oder weniger großen Schatten wirft. Die Wahl des Standorts muss reiflich überlegt werden, damit der Schatten nicht zu sehr auf die Terrasse oder das Haus fällt. 

Blackfox empfiehlt, Bäume nicht zu nah an bewohnte Gebäude zu pflanzen, um bei Unwettern die Gefahr durch umstürzende Bäume zu verringern. Dasselbe gilt für das Wurzelsystem, das mit seiner bloßen Kraft Pflaster oder Asphalt anheben oder Gebäudefundamente beschädigen kann. 

2. Schritt: Pflanzloch ausheben

  • Um einem Baum oder Strauch optimale Wachstumsbedingungen zu geben, heben Sie ein großes und tiefes Loch aus, das mindestens doppelt so groß ist wie der Wurzelballen. 
  • Lockern Sie mithilfe eines Spatens den Pflanzlochgrund auf und füllen Sie ihn mit einigen Kieselsteinen, um die Wasserableitung zu erleichtern. 

3. Schritt: Wurzelenden kürzen 

Kürzen Sie die Enden der dicksten Wurzeln, um die Heranbildung von neuen, kleinen Wurzeln zu stimulieren, mit deren Hilfe dem Baum das Verwurzeln erleichtert wird. 

4. Schritt: Die Wurzeln einschlämmen 

Um dem Baum das Festwurzeln zu erleichtern, empfiehlt Blackfox, die Wurzeln einzuschlämmen. 

Bereiten Sie eine schlammige Mischung aus Lehmerde, Kuhdung und Wasser. Sie werden auch im Gartencenter fündig. Tauchen Sie die Wurzeln in diese Mischung. 

5. Schritt: Den Baum stützen 

Schlagen Sie einen Pfahl tief und fest in das Pflanzloch, um die Entwicklung des Baumes zu unterstützen. 

6. Schritt: Den Baum einpflanzen 

  • Lockern Sie die ausgegrabene Erde auf und vermischen Sie sie mit Humus, organischem Dünger und Kompost. So schaffen Sie einen fruchtbaren Boden, der dem Baumwachstum zuträglich ist. 
  • Schütten Sie so viel von der Erde in das Pflanzloch, dass der Wurzelansatz des Baums auf Bodenhöhe ist. 
  • Setzen Sie den Baum ein und halten Sie ihn fest, während Sie das Loch mit der restlichen Erde zuschütten. 
  • Binden Sie anschließend den Stamm an die Baumstütze mit einem Band, das die Baumrinde nicht beschädigt. 

7. Schritt: Den Baum gießen 

  • Bauen Sie um den Stamm herum einen Gießrand aus Erde, damit das Wasser nicht vom Baum wegfließt. 
  • Gießen Sie beim ersten Mal sehr großzügig, selbst wenn es regnet. 
  • Gerade in Trockenperioden ist es sehr wichtig, den Baum regelmäßig zu gießen, um ihn vor Dehydrierung zu schützten, vor allem in den ersten Jahren.

8. Schritt: Den jungen Baum oder Strauch mulchen

Bedecken Sie die Baumscheibe mit Mulch, um Unkraut fernzuhalten und die Feuchtigkeit im Boden zu bewahren. 

Und es ist vollbracht! Die Bäume und Sträucher haben jetzt Zeit, um sich während des Frühlings zu entwickeln und an den Garten zu gewöhnen. Diese Schritte sind wichtig, um den Neuankömmling im Garten richtig anzupflanzen und sein gutes Wachstum in der Zukunft zu gewährleisten. 

Solutions anti-stress et anti-fatigue au retour du printemps

Welche Lösungen gegen Stress und Müdigkeit gibt es, um gut in den Frühling zu starten?

Ein regnerischer Winter, wenig Sonne, während der Feiertage angesammelte belastende Stoffe, Schlafmangel ... Wenn der Frühling kommt, hat der Körper die Nase voll! Dabei ist dies die Jahreszeit, in der die Pflanzenwelt erwacht und allmählich ihre Kraft zurückgewinnt ... Wie wäre es also jetzt mit einer Rückbesinnung auf die Natur? Der schwarze Fuchs gibt Ihnen Tipps, wie Sie Stress und Müdigkeit bekämpfen können, um diese Jahreszeit gut zu beginnen!

Ausgewogene Ernährung im Frühling

Der Winter neigt sich dem Ende zu ... Verabschieden Sie sich von reichhaltigen und nahrhaften Gerichten und bevorzugen Sie Gemüse! Insbesondere Gemüse, das jetzt Saison hat. Mit saisonalem Obst und Gemüse in Ihren täglichen Mahlzeiten sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung und bekämpfen oxidativen Stress. Spargel, Karotten, Kohl, Zwiebeln, Radieschen, Artischocken, Spinat, Äpfel, Birnen, Bananen, Avocados ... 

Der Frühlingsanfang ist auch eine gute Zeit, jede Menge Magnesium zu tanken ... Dieses Anti-Stress-Spurenelement fördert die Aufnahme von Kalzium und Vitamin C. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Übertragung von Nervenimpulsen und fördert so Konzentration und Gedächtnis. Also, halten Sie sich nicht zurück bei dunkler Schokolade (jawohl!), Mandeln, Walnüssen, Vollkornreis, Kichererbsen, Bananen, weißen Bohnen, Erbsen ...

Zudem ist es nicht nur im Frühling sondern immer wichtig, den Körper mit ausreichend Wasser zu versorgen ... Das Trinken von 1,5 bis 2 Litern Wasser pro Tag hat einen bedeutenden Einfluss auf das Wohlbefinden unseres Körpers. 

Schließlich machen wir lieber einen Bogen um so genannten raffinierten Zucker und gesättigte Fette wie Käse oder Aufschnitt ... Sie sind schwer verdaulich, kalorienreich und ermüden den Organismus. 

Mit Sport Körper und Geist beleben

Sonne, mildere Luft, Rückkehr der Wärme... Der Frühling kündigt angenehme Momente an, die man in der Natur verbringen kann! Warum also nicht zu einer täglichen körperlichen Aktivität zurückkehren? 

Das Nationale Programm Gesundheit und Ernährung in Frankreich empfiehlt körperliche Aktivität von mindestens 30 Minuten pro Tag. Diese 30 Minuten können aufgeteilt werden und die Dauer hängt auch von der Intensität ab. Ein Jogging, der eine ziemlich intensive Aktivität darstellt, kann nur 20 Minuten pro Tag dauern, um das tägliche Quantum zu erreichen. Für schnelles Gehen sind 30 Minuten, für Tanzen 45 Minuten erforderlich. 

Sport ist eine wirklich gute Möglichkeit, Stress und Angst entgegenzuwirken, denn wenn wir

laufen, setzt unser Körper Hormone wie das sog. Glückshormon Dopamin, aber auch das stimmungsaufhellende Serotonin und Wohlbefinden steigernde Endorphine frei. Beim Sport bekämpfen diese verschiedenen Hormone Angst und Stress, indem sie sich an spezifische Rezeptoren binden und so die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Gehirn blockieren. 

Nicht vergessen sollte man auch die schlanke Linie, die durch Sport sehr effektiv gefördert wird. Gleichzeitig gewinnt man an Muskelmasse! Der Körper ist fest und straff. Diese Zeit für sich selbst bietet auch die Gelegenheit, die Natur zu genießen, frische Luft zu tanken und abzuschalten. Man lauscht dem Gesang der Vögel, man beobachtet die Bäume und Pflanzen, wie sie austreiben. Dies ist ein ruhiger Augenblick allein für sich. 

Belebende Kräuterkur

Der Wechsel der Jahreszeiten ist der ideale Moment, um den Rhythmus unseres Körpers mit dem der Natur, der Erde, in Einklang zu bringen ...

Es gibt verschiedene Pflanzen, die unseren Organismus reinigen und unsere Wiederverbindung mit dem Kreislauf der Natur fördern. Man spricht von einer „Detoxkur“ um den Körper zu entgiften, seine Leberfunktion und sein Filtervermögen zu optimieren ... Der schwarze Fuchs teilt mit Ihnen die Rezeptur für einen Tee, der von der Apotheke Evalar aus 6 Frühlingskräutern und Grüntee hergestellt wird:

Zutaten:

  • 10 g Grüntee
  • 10 g Boldoblätter
  • 10 g Gewöhnlicher Hornklee
  • 10 g Mariendistel
  • 10 g Blätter von Combretum
  • 15 g Olivenblätter
  • 15 g Rosmarinblätter

Die Teemischung wird mit kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten ziehen gelassen und dann gefiltert. 

Wie trinkt man den Tee? Es wird empfohlen, 10 Tage lang 3 Tassen Tee pro Tag zu trinken und zwar möglichst nicht abends, da die verwendeten Pflanzen eine harntreibende Wirkung haben. 

Tipps des schwarzen Fuchses: Wie im Blog-Artikel über Kräutertees zur Stärkung während des Winters erklärt, sind diese Pflanzen mit vielen positiven Wirkungen in Kräuterläden und Apotheken zu finden. Dies ist eine Garantie für Rückverfolgbarkeit und Qualität. 

Beim Thema Frühlingsbeginn sollte man auch an Entspannung denken ... Wenn man am Ende des Winters ein Gefühl der Müdigkeit verspürt, ist es gut, sich auszuruhen und zu schlafen! Der Körper muss sich an den Wechsel der Jahreszeiten anpassen. Es empfiehlt sich ebenfalls, täglich lange, langsame Atemzüge durchzuführen, um Sauerstoff zu tanken, zu entgiften und neue Kraft zu schöpfen.