Article

Wie erkennt man im Garten die Nützlingsinsekten?

Wie erkennt man im Garten die Nützlingsinsekten?

Share Button

Begleiten Sie den schwarzen Fuchs erneut auf einer Insekten-Entdeckungstour im heimischen Garten? Erfahren Sie bei dieser Gelegenheit, welche Insekten im Garten zu den Nützlingen gehören, durch welche Eigenschaften sie sich auszeichnen und welchen Beitrag Sie zu ihrem täglichen Schutz leisten können ... Sie finden außerdem eine neue Fibel zur Insektenerkennung, an der auch Ihre Kinder viel Freude haben werden! 

Wodurch zeichnen sich Nützlingsinsekten aus? 

Blattläuse, Nacktschnecken, Schildläuse, Tausendfüßler oder Rüsselkäfer ... Manche harmlos aussehende Kleinstlebewesen sind echte Schädlinge im Garten! Sie fressen die Blätter, laben sich an Pflanzensäften und rauben den Pflanzen damit lebensnotwendige Nährstoffe und Energie. Haben Sie bereits versucht, den kleinen Plagegeistern mit biologischer Schädlingsbekämpfung zu Leibe zu rücken? Welche Lösung bietet sich an? Nützlingsinsekten. 

Nützlingsinsekten werden in zwei verschiedene Kategorien unterteilt. Die Bestäuber, die Ihnen der Schwarze Fuchs in seinem vorherigen Artikel vorgestellt hat (Link zum Artikel über Bestäuber), und Raubinsekten. In dieser Woche werden wir uns mit den Letztgenannten befassen. 

Raubinsekten sind schädlingsvertilgende Insekten und die ökologische Lösung für unsere kleinen Plagegeister im Garten ... In der biologischen Landwirtschaft werden Nützlingsinsekten bereits seit vielen Jahren zum Schutz von Pflanzen, Blumen, Obst und Gemüse eingesetzt. Die Raubinsekten gelten als echte Jäger im Insektenreich und sind aufgrund ihrer großen Gefräßigkeit dazu geeignet, eine Reihe von Schädlingen im Garten wirksam zu dezimieren.  Eine wirklich effiziente Methode, nicht wahr? 

Allerdings wird es in einem natürlichen Garten immer eine gewisse Anzahl von Schädlingen geben, da dies nun mal ein Merkmal der Natur ist ... Vereinzelte Blattläuse wird es also immer hier und da geben. 

Welche Insekten zählen im Garten zu den Raubinsekten? 

  • Die Marienkäfer:

Der kleine, rote Käfer mit den schwarzen Punkten ist eines der wichtigsten Insekten im Garten, da er mit Vorliebe Schadinsekten vertilgt, darunter besonders gerne Blattläuse. Sie gelten daher als aphidivore (blattlausfressende) Insekten der  Familie der Coleoptera (Käfer). Wenn Blattläuse knapp sind, ernähren sich Marienkäfer auch von Schildläusen, Fransenflüglern oder Weißen Fliegen. Ein einzelner Marienkäfer ist in der Lage, an einem Tag durchschnittlich 50 Blattläuse zu vertilgen! Marienkäfer galten wegen ihrer Nützlichkeit bei den Bauern einst als Geschenk der Jungfrau Maria, weshalb sie diese nach ihr benannten. Marienkäfer fressen Blattläuse bereits ab einem sehr frühen Entwicklungsstadium, selbst wenn sich diese erst im Larvenstadium befinden. 

Damit eignen sich Marienkäfer hervorragend als biologisches Schädlingsbekämpfungsmittel. Sie werden als Eier oder Larven gekauft und auf den von Blattläusen befallenen Pflanzen abgelegt. 

  • Die Florfliegen:

Dieses grazile Insekt ist der natürliche Feind der Blattläuse. Die Gemeine Florfliege ist ein Netzflügler der Familie der Florfliegen (Chrysopidae) und hat eine Körperlänge von 1 cm bis 1,5 cm. Die filigranen Fliegen zeichnen sich durch einen leuchtend grünen Körper und große, goldfarbene Augen aus... Bereits Im Larvenstadium ernähren sich Florfliegen von Blattläusen, wobei sie ihre beiden scharfen Mundwerkzeugen einsetzen. Den Winter verbringen die Florfliegen geschützt an verschiedenen Stellen im Haus und im Garten: in der Garage, im Gartenhaus, hinter den Fensterläden, auf dem Dachboden...

  • Die Laufkäfer:

Diese fleischfressenden Insekten gehören zur Familie der Carabidae und zur Ordnung der Coleoptera. Sie sind zwischen 15 und 30 mm lang und haben einen Körper, der in 3 verschiedene Körperpartien unterteilt ist: Kopf, Brustteil und Unterleib. Diese großen Insekten sind die wahren Verbündeten des Gärtners, denn sie sind in der Lage, im Boden versteckte Schädlingslarven, wie z.B. den Haselnussbohrer, zu finden und zu fressen. Sie ernähren sich mit Vorliebe von Blattläusen, Milben und Zweiflüglern (Diptera).  Zum Überwintern schätzen sie vor allem alte Baumstümpfe.

  • Die Asseln:

Hätten Sie es gewusst? Die Asseln gehören zur Familie der Crustacea, den Krebstieren, sind aber an das Leben an Land angepasst. Sie haben einen kleinen ovalen, abgeflachten Körper und 7 Beinpaare. Welche Bedeutung haben sie für den Garten? Sie recyceln abgestorbenes, organisches Material und rücken kleinen Schädlingen zu Leibe. Legen Sie ein paar Baumstämme in den hinteren Teil des Gartens, flache Steine in den Rasen oder ein paar Holzbretter, um ihnen tagsüber einen geschützten Rückzugsort zu bieten. . 

  • Die Ohrwürmer:

Der Gemeine Ohrwurm gehört zur Familie der Eigentlichen Ohrwürmer (Forficulidae). Auf ihrem Speisezettel stehen Milben, Blattläuse und Thripse. Ohrwürmer lieben die Dunkelheit und halten sich bevorzugt an feuchten Orten auf. Ohrwürmer verstecken sich daher vorzugsweise in Rinde, hinter Steinen oder in Mauer- oder Holzspalten. Um sich ihre Dienste zunutze zu machen, empfiehlt es sich, vor der Obsternte in den Steinobstbäumen mit Stroh gefüllte, umgedrehte Blumentöpfe zu installieren. Sobald die Früchte reif sind, sollten Sie die Ohrwürmer entfernen, da diese auch frischem Obst nicht abgeneigt sind, und sie auf andere, von Blattlausbefall bedrohte Baumarten, beispielsweise Apfelbäume, umsiedeln. 

Wie lassen sich Nützlingsinsekten effizient schützen? 

  • Für den Schutz von Marienkäfern und ihren Larven ist es wichtig, jegliche Insektizide aus dem Garten zu verbannen.Falls Sie im Umfeld von Pflanzen, die von Blattläusen befallen sind, Ameisen entdecken, sollten Sie dort keine Marienkäfer aufbringen. Tatsächlich schützen Ameisen Blattläuse um jeden Preis, da sie sich von dem Honigtau ernähren, den diese absondern. Es könnte daher passieren, dass die Ameisen die Marienkäferlarven töten... In jedem Fall bleibt festzustellen, dass Insektizide die gesamte Fauna und Flora Ihres Gartens schädigen. Sie haben daher wirklich keinen Platz in Ihrem Garten. 
  • Vor einigen Wochen hat Ihnen der schwarze Fuchs Tipps gegeben, wie Sie ein Insektenhotel schnell und einfach selbst bauen können...

Dieses Insektenhaus bietet den Nützlingsinsekten des Gartens die Möglichkeit, nachts an einem warmen Ort Unterschlupf zu finden, sich vor schlechtem Wetter zu schützen, sich fortzupflanzen oder sich auch vor bestimmten Räubern zu schützen. Daher eignet sich ein solches Insektenhotel auch zur Förderung der Artenvielfalt in Ihrem Garten! 

  • Wie wäre es, wenn wir ein paar kleine Bereiche des Gartens einer natürlichen Entwicklung überlassen? Wir neigen dazu, regelmäßig den Rasen zu mähen und Unkraut zu jäten, sobald wir es irgendwo erblicken ... Jedoch sind die hochwachsenden Unkrautgräser bevorzugte Zufluchtsorte für Nützlingsinsekten, die ihr Vorkommen und ihre Ausbreitung fördern. Sie sollten daher einige Ecken Ihres Gartens einer natürlichen Entwicklung überlassen und die Mikroorganismen ihre Arbeit tun lassen ...

Wir ziehen mit den kleinen Entdeckern die Stiefel an (https://blackfox-group.com/de/produkte/produkttyp/stiefel/alle-unsere-stiefel/) und machen uns auf den Weg in den Garten, um die verschiedenen Nützlingsinsekten ausfindig zu machen, die sich dort verstecken... Um Sie bei Ihrer Exkursion in die geheimnisvolle Naturwelt mit hilfreichen Tipps zu unterstützen, stellt Ihnen der schwarze Fuchs eine kleine Insektenfibel zur Verfügung, die Ihnen die verschiedenen Nützlingsinsekten vorstellt!  Herunterladen, ausdrucken und erforschen: Freebies Link

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Merci de résoudre l'opération pour poster un commentaire *

Catégories

Newsletteranmeldung



metier-FR
metier-FR
metier-FR